Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Fortbildung

Gewaltfreie Kommunikation

Der weltweit bekannte Ansatz der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Marshall B. Rosenberg ist mehr als ein weiteres Kommunikationsmodell unter vielen.

Der Ursprung der GFK liegt in der Auseinandersetzung Rosenbergs mit dem personzentrierten Ansatz nach Carl Rogers, der Empathie als wesentlich für die Wirksamkeit einer Therapie ansieht. Die Empathie ist zentral für eine wehrhafte Gewaltfreiheit, wie sie beispielsweise Mahatma Gandhi praktizierte. Die Erkenntnis, dass auch durch eine verurteilende, moralisierende, statische Sprache Gewalt ausgeübt wird, führte zu seiner Idee, eine Haltung zu entwickeln, um Menschen mit ihrem einfühlsamen Wesen zu verbinden. Damit wird eine Möglichkeit eröffnet, auf eine kraftvolle, bedürfnis- und werteorientierte Weise in Kontakt mit Mitmenschen zu treten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, kreative Lösungen für innere und äußere Konflikte zu finden und bereichernde Beziehungen zu gestalten.

Die Wirksamkeit von GFK erleben Kinder an Schulen, in denen GFK gelehrt wird. In jeder Form von Mediation bildet die GFK die Basis und in tausenden von Übungsgruppen erfahren Menschen persönliche Weiterentwicklung. Während sich die Sprache in verschiedenen Kontexten unterschiedlich gestalten mag, bleibt die Wirksamkeit der inneren Haltung der GFK als Essenz unverändert.

Im Vortrag und der Diskussion sollen die Essenz und die Wirksamkeit der GFK deutlich und erlebbar werden.

Literatur:

     Marshall B. Rosenberg. Gewaltfreie Kommunikation: Eine Sprache des Lebens, überarbeitete und erweiterte Neuauflage. Junfermann, 2016.

     Marshall B. Rosenberg. Konflikte lösen durch gewaltfreie Kommunikation. Ein Gespräch mit Gabriele Seils. Herder, 2012.

Referent
Jürgen Metter

geb. 1952 in Böblingen

25 Jahre Softwareentwicklung in leitenden Positionen

seit 2010 Logotherapeut

seit 2013 Leitung von GFK-Gruppen in Tübingen,

seit 2014 Systemischer Paar- und Familientherapeut

seit 2014 Freier Therapeut in der aufsuchenden Familientherapie

seit 2016 Dozent für Achtsame Kommunikation an der Dualen Hochschule Stuttgart

Termin: Samstag, 17. November 2018 - 9:00 bis Samstag, 17. November 2018 - 17:00
Teilnahmegebühr: 130,00 €
Teilnahmegebühr für GwG-Mitglieder: 110,00 €
Ermäßigter Preis (für GwG-Weiterbildungsteilnehmende) : 90,00 €
Ort: 88662 Überlingen, Gymnasium in Überlingen
Referenten/-innen: Jürgen Metter
Umfang: 9 Unterrichtseinheiten

Wenden Sie sich bei Rückfragen zu dieser Veranstaltung an:
Edith Brandt, brandt@gwg-ev.org, Tel.: 0221 925908-50

Anmeldung Fortbildung

Hiermit melde ich mich verbindlich für die Fortbildung „Gewaltfreie Kommunikation“ am Samstag, 17. November 2018 - 9:00 in 88662 Überlingen an.


Die Anmeldung wird mit Eingang der Teilnahmegebühr gültig.