Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Presse und Aktuelles

Köln, 24. April 2018

Wachsam sein für Menschlichkeit: Positionierung von Sozialverbänden zur Politik der AfD

AKTUELLES
Sozialverbände aus ganz Deutschland haben gegen die Anfrage von AfD-Bundestagsabgeordneten protestiert, in der eine Verbindung zwischen Behinderung, Inzest und Migration hergestellt wird. 18 Organisationen haben öffentlich Stellung bezogen, darunter auch der Paritätische Gesamtverband, dessen Mitglied die GwG ist. In einem öffentlichen Brief an die Mitglieder der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU, SPD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen heißt es: "Die Fraktion der AfD erkundigt sich vordergründig nach der Zahl behinderter Menschen in Deutschland, suggeriert dabei jedoch in bösartiger Weise einen abwegigen Zusammenhang von Inzucht, behinderten Kindern und Migrantinnen und Migranten. Es vermittelt sich darüber hinaus die Grundhaltung, Behinderung sei ein zu vermeidendes Übel." Die Unterzeichner rufen dazu auf, "wachsam zu sein und sich entschlossen gegen diese unerträgliche Menschen- und Lebensfeindlichkeit zu stellen".

>> zum offenen Brief