Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Petition „Therapievielfalt für Deutschland“ ohne Erfolg

28.06.2016

Im Januar 2015 haben wir in einem Sondernewsletter auf die Petition "Therapievielfalt für Deutschland" hingewiesen. Sie forderte dazu auf, die Systemische und die Humanistische Psychotherapie in die Richtlinien aufzunehmen, damit Psychotherapie für gesetzlich Versicherte endlich wieder in ihren vier Grundorientierungen durchgeführt werden kann. Die Petition wurde von über 12.000 Menschen unterzeichnet und Anfang Juni 2016 abgeschlossen - leider ohne Ergebnis. In seiner Begründung weist der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages auf die autarke Entscheidungsmacht des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) hin. Dieser befasse sich aktuell mit dem Antrag der Vertreter der Systemischen Psychotherapie. Den Antrag der Vertreter der Humanistischen Psychotherapie werde er prüfen, sobald der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie nachgewiesen habe, dass es sich um ein wissenschaftliches Verfahren handelt (die aktuellen Entwicklungen hierzu finden Sie auf der Website der AGHPT). Damit ist vorerst keine Regelung gefunden, um neben der Psychodynamischen Psychotherapie und der Verhaltenstherapie auch die Systemische und die Humanistische Psychotherapie in die regelhafte ambulante Versorgung einzubeziehen.