Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Schwerpunktthema: Lösungen Raum geben: Personzentrierte Supervision in der Praxis
Preis: 12,50€

Mit Beiträgen von Michael Schlechtriemen, Petra Wörsdörfer, Eva Jochmann, Cora Mazurowicz, Melanie Junk, u. a.

Eine Einführung für psychosoziale Berufe. Mit Demo-Videos, Audioanleitungen und Arbeitsblättern als Online-Zusatzmaterial. (Personzentrierte Beratung & Therapie; 13)
Christine le Coutre
Preis: 24,90€

Manchmal leitet uns in schwierigen Situationen ein vages Körpergefühl, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Diese Lücke zwischen Fühlen und Denken wird im Focusing geschlossen. Über das Spüren des Körpergefühls wird versucht, dieses möglichst genau in Worte zu fassen. Machen wir uns so zugänglich, was der Körper schon weiß, können wir leichter bewusste Entscheidungen im Einklang mit uns selbst treffen. Damit bahnt Focusing den Weg zu persönlicher und professioneller Entwicklung. Mit vielen Übungen und Anleitungen zum Focusing lädt dieses Buch Fachleute zum Ausprobieren ein - mit einem Partner oder im Selbstfocusing. Es vermittelt aber auch spannendes Hintergrundwissen zu Theorie, empirischen Forschungsergebnissen und den Bezug zu Achtsamkeit und neurowissenschaftlichen Konzepten.

Schwerpunktthema: Gesellschaft und Psyche: Personzentrierte Antworten auf psychosoziale Belastungen
Preis: 12,50€

Mit Beiträgen von Jürgen Straub, Jürgen Sehrig, Yvette Völschow, Wiebke Janßen, Maria Lieb, Torsten Ziebertz, u. a.

Gesellschaft und Psyche: Personzentrierte Antworten auf psychosoziale Belastungen
Schwerpunktthema: Wenn zwei sich streiten: Der Personzentrierte Ansatz in der Mediation
Preis: 12,50€

Mit Beiträgen von Hans-Dieter Will, Dominic Frohn, Christian Hidding, Beate Storner, Regine Hinkelmann, u. a.

Schwerpunktthema: Wenn zwei sich streiten: Der Personzentrierte Ansatz in der Mediation
Schwerpunktthema: Das Unfassbare bewältigen: Der Personzentrierte Ansatz in der Traumatherapie
Preis: 12,50€

Mit Beiträgen von Anne-Margret Engelhardt, Dorothea Hüsson, Birte Hoffmann, Anna Wittmann, Stefanie Neumann, Robert Northoff, Andreas Franke, Daniel Duss, u. a.

Schwerpunktthema: Das Unfassbare bewältigen: Der Personzentrierte Ansatz in der Traumatherapie
Dave Mearns, Brian Thorne & John McLeod
Preis: 37,90€

Seit fünfundzwanzig Jahren ist das Buch Person-centred Counselling in Action ein Bestseller in Großbritannien. Es wurde mehrere Male überarbeitet und ging bereits in die vierte Auflage. Die Übersetzung aus dem Englischen erfolgte durch Elisabeth Zinschitz. Dieses Buch ist insofern auch außerhalb des englischen Sprachraums von großem Interesse, da es sowohl die Theorie als auch die Praxis des Personzentrierten Ansatzes sowie die verschiedenen neuesten Entwicklungen innerhalb dieses Ansatzes seit Carl Rogers klar darstellt. Der Wert des Buches liegt insbesondere darin, dass es zuerst jeder Kernbedingung ein eigenes Kapitel widmet und dann mit äußerst detaillierten praktischen Beispielen den „Anfang“, die „Mitte“ und das „Ende“ eines Beratungs- oder Psychotherapieprozesses in jeweils einem Kapitel besprechen. Dieser Ausgabe wurde ein Kapitel von John McLeod über die für den Ansatz relevante wissenschaftliche Forschung hinzugefügt.

Personzentrierte Beratung und Psychotherapie in der Praxis
Schwerpunktthema: Vorbeugen, helfen, stärken: Der Personzentrierte Ansatz in der Prävention
Preis: 12,50€

Mit Beiträgen von Kai Lenßen, Julia Reinhardt, Ulrike Hollick, Gemma Wagner, Ariane Wahl, Sandra Knümann, u. a.

15. Fortbildungstage 2015 in Freiburg
Preis: 19,95€

Personzentrierte Körperpsychotherapie

15. Fortbildungstage 2015 in Freiburg
Preis: 19,95€

Vom Kopf in den Bauch: Körperbewusstsein im Business-Coaching

15. Fortbildungstage 2015 in Freiburg
Preis: 19,95€

Die Behandlung einer dissoziativen Störung im 19. Jahrhundert: Was können wir heute daraus lernen?