Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Fortbildung

Eana zom vaschdeh is schwaa fia mi (Sie zu verstehen ist schwer für mich)

„Der Einfluss des Dialekts auf die Gesprächspsychotherapie“

 

Der Beziehungsstruktur wird in der Psychotherapie eine entscheidende Funktion zugemessen. „Was eine gute Psychotherapeutin, einen guten Psychotherapeuten ausmacht, ist im Kern die Fähigkeit, tragfähige Beziehungen zu solchen Menschen herzustellen, die aufgrund ihrer belastenden Lebenserfahrungen dazu neigen, Beziehungen konflikthaft zu gestalten (…).“ [RUDOLF, G. HENNINGSEN P.: 2005:343].

 

Natürlich sind Empathie, unbedingte Wertschätzung und Kongruenz zentrale Faktoren für eine erfolgreiche Beziehungsstruktur nach dem Personzentrierten Ansatz. In dieser Fortbildung werden wir aber den Fokus auf die Sprache selbst richten, die Sprache als linguistisches Phänomen. Welche Rolle spielt dabei der Dialekt?

 

These: Dialekt konstituiert „Heimat“ für die, die dazugehören und „Fremdheit“ für die Außenstehenden. Wenn die Therapeutin und der Patient unterschiedliche Dialekte sprechen, erschwert dies den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung.

 

Dieser These möchten wir, unterstützt durch Sachinformationen und praktische Übungen, nachgehen. Wir werden auch diskutieren, welche Möglichkeiten es gibt, mit der Herausforderung „Dialekt“ produktiv in Therapie und Beratung umzugehen.

 

 

Sandra Pechthold
Studium Germanistik / Amerikanistik (cand. Dr. phil.):

schildert Ergebnisse der Sprachforschung, die belegen wie Dialekt die Wahrnehmung beeinflusst.

Ulrich Helmert
Studium Germanistik / Geographie / Pädagogik (Dr. rer. nat.)
Psychotherapeutische Praxis (HeilprG), GwG-Mitglied:

berichtet vom subjektiven Fremdheitserleben einzelner Patienten.

Bernhard Moninger
Studium Sozialpädagogik, Diplom-Sozialpädagoge:

zeigt Sprachformen, die eine bewusste, gewollte Ausgrenzung der Standardsprache erreichen möchten (Rotwelsch).

Da die Referenten keine Ärzte / approbierte psychologische Psychotherapeuten sind, gibt es für diese Veranstaltung keine „Fortbildungspunkte der Kammer".

Termin: Samstag, 29. April 2017 - 14:00 bis Samstag, 29. April 2017 - 17:00
Teilnahmegebühr: 50,00 €
Teilnahmegebühr für GwG-Mitglieder: 40,00 €
Ermäßigter Preis : 30,00 € für GwG Weiterbildungsteilnehmende
Ort: 80337 München
Umfang: 4 Unterrichtseinheiten

Anmeldung Fortbildung

Hiermit melde ich mich verbindlich für die Fortbildung „Eana zom vaschdeh is schwaa fia mi (Sie zu verstehen ist schwer für mich)“ am Samstag, 29. April 2017 - 14:00 in 80337 München an.


Die Anmeldung wird mit Eingang der Teilnahmegebühr gültig.