Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.

Online-Beratung: Ein Instrument der sekundären Drogenprävention

Im Rahmen der vorliegenden Arbeit soll überprüft werden, inwiefern die Onlineberatung von Drogenkonsumenten als Instrument der Sekundärprävention zu verstehen ist. Hierzu wurden alle N=93 Beratungseinheiten, die auf der Internetplattform zur Drogen- und Suchtprävention www.drugcom.de in den Monaten September bis November 2003 durchgeführt wurden, nach der Methode der Qualitativen Inhaltsanalyse ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass die Onlineberatung ein breites Spektrum sekundärpräventiver Funktionen erfüllt, wobei die Förderung eines informierten Problembewusstseins, Empfehlungen, den Substanzkonsum zu reduzieren und die Anregung, weiterführende Hilfen in Anspruch zu nehmen zu den wichtigsten Interventionen gehörten.